DE EN
 
 

Airbus

Ein Messekonzept für ein Monument.
Mit einem Stand, der Menschen begeistert.

Groß, größer Airbus – das war spätestens seit der Umfirmierung von EADS das Motto. Ein riesiger Messeauftritt für riesige Messehallen. Eine integrierte Konzeption inklusive Trade Show Principles, die international funktioniert, perfekt zur Dachmarke passt und sich für alle Gesellschaften adaptieren lässt. Seit 2009 setzt sich VRPE in Pitches durch und erfüllt die extrem komplexen Anforderungen einwandfrei: von der Architektur und der Inneneinrichtung inklusive ausgewählter Exponate bis zum Aufbau. Die Präsentation und Inszenierung der Produkte ist einzigartig. Der Hospitality-Bereich überzeugt durch Lounge, Catering, Restaurant, Konferenzräume und Büros – für Kundenempfänge, Investorengespräche und Presseveranstaltungen. Der Andrang am Messestand ist enorm, vom Politiker bis zum privaten Luftfahrtfan. Dem muss das manchmal zweistöckig gebaute Monument standhalten. Was es tut: als Benchmark der Branche.

Konzeption

Die komplette, ganzheitliche Neuentwicklung des Messekonzepts stand in unserem Pflichtenheft. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entstand in einem ambitionierten Tempo ein komplexes Gesamt-Kommunikationskonzept. Und zwar in inhaltlicher, gestalterischer, baulicher und technischer Hinsicht. Mit durchgängigem Design und konsequentem Storytelling bei 3-D-, Animations- und Filmarbeiten. Für den Stand selbst sahen wir eine einheitliche artifizielle Fassadengestaltung als „Bühnenhintergrund“ vor. Denn Hauptdarsteller waren und sind die Produkte: eindrücklich ausgestellt und opulent in Szene in gesetzt. Die Integration von thematischen Foren wie „Efficiency“ und „The Future, by EADS“ haben wir von Anfang an vorgesehen. Im Hospitality-Bereich achteten wir auf Repräsentativität und Funktionalität gleichermaßen. Die Architektur ließen wir „clean & clear“. Denn das passt zum Kern der Marke. Wichtig war, dass die Marke schon aus der Ferne sichtbar ist, die Besucher am Stand aber nicht erdrückt: Darum konzipierten wir ein intelligentes Detail-Branding, das die Botschaften ruhig, aber bestimmt kommunizierte. Basis: die von uns definierten Trade Show Principles für Airbus Exhibitions and Interior Design.

Entwicklung

Unsere Trade Show Principles bilden die Grundlage für den Einsatz auf Messen (Stand-, Chalet-, Pavillondesign), für Interiors (z. B. Eingangsbereiche, Offices, Showrooms) und Architektur (z. B. Fassadengestaltung, Außenbereiche). Das Konzept deckt große Projektspannweiten ab: vom kleinen Pop-Up-Stand bis zur Gebäudearchitektur. Durch die kundeninterne Firmenstruktur und die sehr unterschiedlichen Ansprüche und Bedürfnisse, mussten wir eine flexible Lösung finden, die obendrein in unterschiedliche Budgetrahmen passt. Die Materialauswahl nahmen wir vor mit Blick auf die hohe Flexibilitätsanforderung in Bezug auf Ausführungsort und Ausführungsqualität. Hochwertig und robust. Und natürlich adaptierbar, formbar und modellierbar für die perfekte Markeninszenierung. Wir spielten zudem mit Fertigungstechnologien, schufen Ungesehenes und Unvergessbares – zum Beispiel Iglus mit Glasfasermatten. Das Spannungsverhältnis zwischen weichen und harten Oberflächen, wie z. B. Filz und Lackflächen, oder der Umgang mit Holz verlieh dem Stand Wärme. So entstand ein Ambiente, in dem Besucher und Mitarbeiter entspannt arbeiten und miteinander sprechen konnten. Das skulpturale Strömungsrelief, das einerseits Wärme aber ebenso technische Präzision verkörpert, ist ein gutes Bespiel für das evolutionäre , stets auf Innovation und Agilität bedachte Hospitality-Konzept, das wir für die Marke schufen.  

Umsetzung

Die Probeaufbauten fordern uns alles ab. Aber wir spüren die Gesamtausstrahlung des Monuments: wie die Umsetzung der Botschaften in Design, Technik und Aufbau ineinander greifen. In Testings zeigt sich die Innovationskraft der digitalen Angebote für die Besucher. Die Idee hinter dem Ganzen ist spürbar in jedem Detail – das Konzept geht auf. Noch besser als wir es gedacht hätten – denn es ist einzigartig und neu in dieser Form, überrascht uns selbst in seiner monumentalen Gesamtwirkung. Und dann stehen sie irgendwann auf den Showplätzen dieser Welt: Die Chalets, Pavillons und Stände der Airbus Gesellschaften. Mit hohem Wiedererkennungswert und trotzdem jeder für sich individuell und überraschend: durch den aktuellen Themenschwerpunkt, die Neuvorstellung eines Produkts oder weil das Design mit Elementen der nationalen Kultur des Ausstellungslands spielt. Seit sieben Jahren trägt unser Ursprungskonzept und nach jedem gewonnenen Pitch hauchen wir ihm neue, andere Akzente ein. Das macht das Konzept unique. Als Belohnung gab es 2009 und 2011 beim Adam Award in der Kategorie XL eine Auszeichnung in Silber. Für den Designpreis Deutschland 2011 waren wir nominiert. Viel wichtiger aber sind Auftraggeber- und Kundenzufriedenheit. Wenn die Mitarbeiter gern auf der Messe arbeiten, weil der Stand den Trubel strukturiert und dämpft; und die Besucher gut gestimmt sind und gern Geschäfte machen – weil einfach alles stimmt. Apropos: auf der einwöchigen Paris Air Show sind das schon mal rund 500.000 Menschen. Aber wie auch immer: Wir freuen uns über diese Erfolgsgeschichte. Und sind ein bisschen stolz.

Kunde
Airbus
Zeitraum
2011
Fläche
1.050 QM
Fotos
Lisa Ködel
Film
Thomas Casaretto